Tier bewegt
Mobile Tierphysio- und Blutegeltherapie

Sonnenstich und Hitzschlag bei Tieren - Symptome und Maßnahmen 

Der Sonnenstich

Ein Sonnenstich ist eine Überhitzung des Kopfbereiches des Tieres, bei der irreparable Schäden am Gehirn des Tieres auftreten können. Ein Sonnenstich kann auch auftreten, wenn das Tier in einem klimatisierten Raum in der prallen Sonne gelegen hat und die Sonnenstrahlen somit direkt auf den Kopf des Tieres gerichtet sind. Durch die Überhitzung des Gehirns kann es zu Durchblutungsstörungen im Gehirn, Entzündungen des Gerhinhaut und im schlimmsten Fall zu einer Ansammlung von Flüssigkeit im Gehirn kommen.


Der Hitzschlag 

Ein Hitzschlag ist eine Überhitzung des gesamten Körpers des Tieres, welche eine lebensbedrohliche Störung des Herz-Kreislauf-Systems auslöst kann und im schlimmsten Fall auch zu einem Hitzetod führen kann. Ein Hitzschlag kann durch zu intensives Spielen und Sport in der Sonne bzw. bei zu hohen Temperaturen, durch Aufenthalt in überhitzen und stickigen Räumen und vor allem durch eingesperrt sein im parkenden Auto entstehen.


Symptome

  • starkes Hecheln und schnelle flache Atmung
  • erhöhte Körpertemperatur
  • Schneller Pulsschlag
  • tiefrote Zunge und blasse Schleimhäute
  • Erbrechen und Durchfall
  • Unruhe und Erschöpfung
  • Glasiger Blick bei eingefallen wirkenden Augen
  • Krämpfe
  • Koordinations- und Gleichgewichtsstörungen
  • Taumelnder Gang
  • Bewusstseinsstörungen bis hin zur Bewusstlosigkeit


Sofort-Maßnahmen

  • Tier aus der Sonne/Hitze in eine kühle Umgebung bringen und abkühlen, beispielsweise mit einem feuchten Handtuch abdecken und die Pfoten nass machen, dann langsam die Beine sowie den Hals ebenfalls befeuchten. Wichtig: Nicht einfach einen Eimer kaltes Wasser über das Tier kippen, sonst könnte es einen Schock erleiden.
  • Frisches, nicht zu kaltes Trinkwasser anbieten und das Tier kleinen Mengen langsam so viel wie es will trinken lassen. Wichtig: Das Wasser darf nicht unter Zwang eingeflößt werden - bei plötzlicher Bewusstlosigkeit oder starker Erschöpfung könnte das Wasser in die Lunge geraten
  • Stressvermeidung und Kontakt zum Tierarzt aufnehmen


Prävention

  • Spaziergänge, Training und Spiel auf die kühlen Morgen- oder Abendstunden verlegen
  • Das Tier nicht in der Sonne anbinden und beim Spaziergang Wege ohne Schatten vermeiden
  • Bei Spaziergängen Wege am Wasser wählen, damit sich das Tier selber durch Schwimmen abkühlen kann 
  • Das Tier nicht in einem geschlossenen Raum in der prallen Sonne lassen
  • Das Tier niemals im Auto lassen, auch nicht, wenn das Auto im Schatten geparkt ist. Geöffnete Fenster reichen nicht aus, um genügend Luftzirkulation zu gewährleisten. Das Selbe gilt für Wohnwagen und Wohnmobile
  • Vermeidung von körperlicher Belastung bei starker Hitze
  • Das Tier nicht ohne Unterbrechung Spielen und Toben lassen und Ruheplätze im Kühlen anbieten
  • Immer viel Trinkwasser für das Tier dabei haben - durch starkes Hecheln wird viel Wasser verbraucht 
  • Vermeidung von heißem Straßenpflaster oder Asphalt 
E-Mail
Anruf